Zurück zu Wer wir sind – Netzwerkmitglieder

Anita Vorderwülbecke

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt,
sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem,
was in uns liegt, und wenn wir das, was in
uns liegt, nach außen in die Welt tragen,
geschehen Wunder.

– H.D.Thoreau –

Warum ich für die Verbreitung und die Vertiefung von gewaltfreier Kommunikation (GFK) brenne?

In einem Satz gesagt,:
Weil ich durch das Kennenlernen der GFK, meine Welt, die ich – ohne GFK – in Schwarz-Weiß-Bildern wahrnahm, nun in den schönsten Farben sehen kann. Diese tolle Erfahrung möchte ich sehr gerne auch anderen Menschen Nahe bringen.

Ob das einfach ist?

Ich gehe davon aus, dass jeder mit einem “normalen” Maß an Geduld und Offenheit, lernen kann, die GfK in sein Leben zu integrieren. Zugegeben, es ist wie beim Erlernen einer Fremdsprache: Anfangs ist es recht holperig, auch scheint es zu Beginn Hürden zu geben, die gewaltfreie Kommunikation “anzuwenden”.  Und doch kann ich sagen, es lohnt sich die Scheuklappen der Konditionierungen in der Kindheit abzulegen, die Augen zu öffnen und die farbenprächtige Welt zu entdecken!
Nach und nach entwickelt sich dann aus der vierschrittigen Methode GfK eine innere Haltung, die dazu beiträgt, das Leben aller zu bereichern und das, ganz unabhängig davon, ob mein Gegenüber auch mit der gewaltfreien Kommunikation vertraut ist oder nicht.

PersönlichesBild von Anita

Gewaltfreie Kommunikation? – Wozu brauch ICH denn so etwas ich bin doch schon nett?“ Ich hatte die Befürchtung dass ich nun noch weniger meine Wünsche und Bedürfnisse mitteilen sollte, sondern ganz gewaltfrei – was für mich damals ein Synonym für passiv duldend war – wunschlos glücklich sein sollte.
Als wie realitätsfern sich dieser Gedanke herausstellen sollte, konnte ich damals nicht im entferntesten ahnen…

Das erste Mal bewusst in Kontakt gekommen mit der Gewaltfreien Kommunikation bin ich 2009 im März.
Ich war zu Besuch beim meinem Freund und war bereits im Begriff zu gehen, als er mir sagte: „Ach ja, ich hab da noch was für dich“ und mir ein Buch über gewaltfreie Kommunikation zuwarf.
Es war ein Buch von Kelly Bryson „Sei nicht nett, sei echt!“.
Die ersten Seiten fesselten mich zunächst; danach hatte ich einige Male erhebliche Schwierigkeiten mit den Aussagen des Autors. Mein Statement am Ende Buches war eher ernüchternd, dennoch war der Funke bereits gezündet und ich kaufte mir das „Grundlagenbuch“ der GfK von Marshall B. Rosenberg „Eine Sprache des Friedens sprechen in einer konfliktreichen Welt“.
Schnell war auch dieses Buch durchgelesen. Die Methodik des Buches erschien mir eingängiger zu sein aber vielleicht hatte ich nicht alles richtig verstanden? So nahm ich mir erneut das Buch von Kelly Bryson vor.
Bereits im August belegte ich ein Einführungsseminar bei Anja Kenzler und buchte die Jahresausbildung gleich mit.
Seit dieser Zeit besuche ich immer wieder in unregelmäßigen Abständen Kurse zu diesem Thema, bin als Trainerassistenz im Einsatz und schaue mich auch in verwandten Bereichen um.
So dass ich neben meinen eher technisch orientierten Berufen (Tischlerin und IT System Engineer) im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung über eine Ausbildung zur Psycho-Spirituellen Begleiterin (Counselerin) verfüge. Ebenso habe ich wertvolle Erfahrungen während der integralen Gemeinschaftsausbildung machen dürfen, die ich als sehr hilfreich bei Gruppenprozessen erlebe. Auch die Themen meines nebenberuflichen Studiums der Bildungswissenschaft fließen in meine Arbeit ein.

Aktuell stehe ich als Trainerin in Einzelberatungen zur Verfügung, da ich meinen intuitiven Methodenmix, der Grundlagenmethodik vorziehe, weil ich die Erfahrung mache, dass diese Vorgehensweise in persönlichen Prozessen sehr hilfreich sein kann.
Tag für Tag bringe ich GFK und die Haltung, die GFK mit sich bringt, im Hundetraining in meiner Hundeschule ThinkingDog ein, speziell bei der Ausbildung von Assistenzhunde-Teams  hält die Gewaltfreie Kommunikaion einen großen Anteil meiner Arbeitsweise.
Eine gewaltfreie Ausbildung von Hunden ist nicht nur möglich sondern sehr erfolgreich und macht beiden Parteien Mensch UND Hund Spaß!

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme, bei der Sie gerne einen Terminvorschlag unterbreiten dürfen. Sie erreichen mich unter anita@gewaltfrei-rheinruhr.de

 


Meinen Weg in die gewaltfreie Kommunikation haben begleitet:

  • Anja Kenzler (Einführung, Jahresausbildung, Vertiefungsseminare)
  • Kelly Bryson, USA (Vertiefung)
  • Monika Flörchinger (Intensivtrainings)
  • Simone Thalheim (Vertiefungen)
  • Ina Köhler (Vertiefungen)
  • Barbara Köhler und Martina Schäfer (Vertiefung)
  • Hugo Roele, NL (Vertiefung)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://gewaltfrei-rheinruhr.de/wer-wir-sind/profil-anita/

Diese Webseite sammelt einige benutzerbezogene Daten. Diese Daten werden verwendet um eine personalisierte Benutzererfahrung zu gewährleisten und Ihren Benutzerverhalten auf unserer Website zu verfolgen. Diese Datenauswertung erfolgt gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung Die Daten werden lokal auf dem Server (bei Strato.de) gespeichert, die Daten werden anonymisiert und nicht an Dritte weiter gegeben Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert.. Ich stimme zu, Ich lehne ab
826